Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

HOME EXHIBITIONS DIGIART 1 DIGIART 2 DIGIART 3 DIGIART 4 DIGIART 5 PAINTING 1 PAINTING 2 PAINTING 3 NEWS FOTOS PARTNERS FINE ART PRINTS IMPRINT 

HOME

Reinhard beschreibt seine Arbeit als " surreal " - und obwohl es eine gewisse Affinität zum Surrealismus hat , müssen wir die Wurzeln, aus denen es entstanden ist betrachten, und diese sind in der Regel und unverkennbar Wienerisch . Als nach dem Krieg der Internationale Surrealismus bereits von den Anfängen des Abstrakten Expressionismus abgelöst wurde (der ja auch mit den vorhergehenden Surrealismus und der Dada-Bewegung verwandt ist), als dann Nachrichten aus Paris in die bislang isolierte Kunstszene in Wien kamen und es gab einen Austausch von frischen Ideen, welche wiederum den Grundstein der Wiener Schule des Phantastischen Realismus legten, daraus entstand eine unverkennlich Wienerische Kunstrichtung. Was zeichnet die Wiener aus, damals wie auch heute, ist ein frischer Blick auf diese Bewegung, die , in einem berühmten Zitat sich selbst beschrieb als "die zufällige Begegnung einer Nähmaschine und eines Regenschirms auf einem Operationstisch " .

Reinhard describes his work as ‘surreal’ - and whereas it has some affinity with Surrealism, we would also need to consider the roots from which it sprang, and they are typically and unmistakably Viennese. When, after the war, International Surrealism had already been succeeded by the emerging Abstract Expressionism (that owes much to Surrealism and the preceding DaDa Movement) news from Paris began to trickle into the hitherto isolated art scene in Vienna and a exchange of ideas occurred that laid the foundation to the Vienna School of Fantastic Realism. What distinguished the Viennese then as well as now is a fresh look at this movement that, in a famous quote, described itself as “The chance encounter of a sewing machine and an umbrella on an operating table”. As Johann Muschik said about Rudolf Hausner: there is nothing irrational about this, so I would tend to say that while Reinhard’s work is filled with enigma, there is no irrationality or confusion

Als dann später Johann Muschik über Rudolf Hausner sagte : Es gibt nichts irrationales in seinen Werken, so würde ich auch über Reinhard sagen , dass, während seine Arbeiten mit Rätsel gefüllt sind , gibt es doch keine Irrationalität oder Verwirrung, welches in gewisser Hinsicht das Markenzeichen des Surrealismus war.Daher finde ich, dass Reinhards Arbeit nicht im klassischen Sinne streng surreal , aber mit dem Wiener Geist durchdrungen ist, der Tradition der glorreichen Tage der international berühmten Wiener Secession. Die Wiener Secession, die ja auch wiederum sehr verschieden von Art Nouveau oder dem Deutschen Jugendstil war. Wir finden die gleiche Art von Eleganz in seiner Arbeit. Aber es ist keine oberflächliche Erschein-

ung ohne Substanz , sondern ein Ausgangspunkt für die Zuschauer , um tiefer in seine Arbeit einzudringen und dabei finden, dass sie mit seinen eigenen Gefühlen mitschwingen.Was wir finden, ist ein Gefühl des Staunens in seinen Arbeiten über Frauen. Er hat nicht versucht das Rätsel zu entwirren , oder versucht , es zu erklären - er stellt es einfach hin wie er es sieht, für jeden von uns zu betrachten und durch die Linse der eigenen Wahrnehmung zu erleben - die vielen Facetten dieses Geheimnisses - FRAU.Reinhard spricht über Gefühle , Eindrücke , Träume und Realitäten , die nach außen hin in das Geheimnis , der Sehnsucht und dem Unergründlichen , die sich seinen Arbeiten über Frauen widerspiegelt, verschmelzen .Surrealismus kann der Rohdiamant , voll von Fremdmaterial und Nebensächlichkeiten , die von dem Diamantschneider entfernt werden, und das Ergebnis ist ein funkelnder Edelstein, den man drehen und werden, und aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten kann, und jede Ansicht wird weitere Facetten und Reflexion ergeben in einer unendlichen Reihe von funkelnden Lichtblicken .In Reinhards Arbeit finden wir so viele, vielleicht sogar unbegrenzte, Facetten und Variationen. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken. Es sind keine Lösungen , aber viele Möglichkeiten.

found that may have been the trademark of Surrealism.Therefore I find that Reinhards work is not strictly surreal in the classical sense, but imbued with the Viennese spirit that owes much to the tradition of the glory days of the internationally famous Vienna Secession style that was also very distinct from Art Nouveau or the Jugendstil. We find the same sort of elegance in his work. But it is not a superficial appearance without substance, but rather a starting point for the viewer to delve deeper into his work and find that which resonates with his own feelings. What we find is a sense of wonder in his works about women. He does not unravel the enigma, or tries to explain it - he simply presents it as is, for each of us to contemplate and, through the lens of our own perception, experience the many

facets of this mystery - WOMANReinhard speaks of Feelings, Impressions, Dreams and outward Realities that meld into the Mystery, Longing and the Unfathomable that is reflected in his work about women.Surrealism may be the raw diamond, full of extraneous material and irrelevancies that are removed by the skilled diamond cutter and the end result is a sparkling gem that can be twisted and viewed from different angles and each view will reveal another facet and reflection in a never ending array and endless variety of sparkling lights. In Reinhards work we find so many, perhaps unlimited, facets and variations. There is always something new to discover. There are no solutions, but many possibilities. I am reminded of a joke where a self-help book is shown, about average in volume, that is titled: “How to understand Man” - this opposite to a mountain of books about the subject of understanding women. Perhaps women see it differently, but from the point of view of a man, the endless enigma of women is what fascinates us. And this is what Reinhards art is all about.

Geboren am 26. 7. 1960 in Wien, lebt und arbeitet in WienBorn on 26. 7. 1960 in Vienna, lives and works in Vienna

R E I N H A R D S C H U L Z

Otto Rapp

Foto: Manfred Danner



PAINTING I DIGITAL ART I PHOTOGRAPHY

© REINHARD SCHULZ

THE ART OF REINHARD SCHULZ